Ja wer bin ich und nicht nur eigentlich?

Diese Frage habe ich mir eine Weile gestellt. Ok gelogen. Ich habe mich immer gefragt wer ich war und wie ich hierher gekommen bin. Damit hatte ich immer außer acht gelassen wer ich sein möchte und nicht nur eigentlich. Mir sind die Antworten bekannt auf die viel gestellten Fragen ewiger Zeit (Was ist der Sinn des Lebens und so. Den viel interessanter ist doch die Frage die sich danach stellt. Ich kenne eine Antwort für mich, die euch erstaunen wird. Wie sind eure?  Welche Frage stellt sich wenn man die Antwort auf den Sinn des Lebens kennt? ) Zumindest sind sie es für mich. Ob sie für dich die sind die du anerkennst oder andere neue hast, welche  du mit uns teilen willst, bist du hier herzlich eingeladen.

 

Ich bin was ich bin.

Ich bin René Vougée.

Nicht mehr und nicht weniger.

Wer bin  ich? Nun, ja ich bin...

Ich bin weder ein Durchschnittstyp oder was besseres. Weder lieb  oder böse. Weder gut oder schlecht. Weder schön oder häßlich. Weder noch (behalte das in deinem Bewußtsein).

 

Ich selber habe keinen Zugang mehr zu sozialen Medien. Alle Twitter Accounts  wurden gesperrt, bei einigen hatte ich nicht mal einen Tweet geschrieben. Anyway. Mit den Facebook-Profilen erging es mir gleich. Lediglich ein Instagram-Profil habe ich noch.

 

Die durchschnittliche Dauer in sozialen Netzwerken liegt bei 138 min, also 2Stunden und 18 Minuten.  Das bedeutet ich habe 02:18 h mehr Zeit mich mit anderen zu beschäftigen. Nun dies ist weder besser oder schlechter für die eine oder andere Seite, doch es ist so. 

 

 Ich habe viel Zeit damit verbracht vor PC's und auf Partys rumzuhängen. Das Leben hat mir viele Antworten gegeben, Situationen erschaffen und ich habe sie bemerkt, sie in diesem Augenblick erkannt und doch nicht wahrgenommen. Oder einfach ignoriert. Ich kann nicht sagen mein Leben hatte Hochs und Tiefs. Das ist mir nicht möglich. Denn rückblickend sind es meine Entscheidungen gewesen, welche mich zu diesem Punkt gebracht haben. Bewußte und unbewußte Entscheidungen. Meistens Unbewußte. Es bringt auch nichts darüber nachzusinnen ob sie gut oder schlecht waren. Sie waren es weder – noch. Warum sie weder das Eine noch das andere sind kann ich gerne aus meiner Sicht erklären.

 

Das Leben hatte mir sehr früh eine Menge Literatur offenbart und anderes Wissen, welches ich nur ungenügend nutzte. Auch die viele lieb gemeinte Zeichen.

Letztendlich  ich bin der Überzeugung gekommen, daß das Leben uns liebt. Und es liebt uns bedingungslos. Aus diesem Grund tauchten diese Bücher und Zeichen immer wieder auf in meinen Leben. Also nutze ich meine Zeit, 02:18 h, um mich mit etwas Anderem zu beschäftigen. Willst du wissen was es ist? Du kannst jetzt mal durchatmen. Die Augen schließen und ein paar tiefe Atemzüge nehmen. Augen öffnen und sich nur aus reiner Neugierde fragen „Möchte ich es wissen?“.

 

Ja das bin ich.
Ach ja, das bin ich.