Thx to Zug

 

 

 

Danke.

Ich danke euch allen, die meine Gäste waren. Und ich danke ganz besonders dir für deine Geduld und deine Ausdauer mit mir. Danke für dein Nachsehen, wenn ich etwas völlig Anderes für dich bestellt habe als du eigentlich wolltet. Wer weiß in welchen gedanklichen versunken war. Danke für alle Zuwendungen jeglicher Art für mich. Sei es etwas, was du mir gesagt oder verraten hast. Oder eine Geste. Deine hilfsbereite Hand. Deinen Blick und was er mir sagen wollte. Ein Lächeln. Die vielen Gespräche die wir hatten. Die Gedanken die du mit mir geteilt hast. Danke für deine erfrischenden Fragen und Ansichten, welche mich zum nachdenken bewogen.

 

Danke für dein geduldiges zuhören, obwohl ich nie gefragt habe ob du es überhaupt hören willst.

 

Es war mir stets eine große Freude dir so zu begegnen, daß es dir ein Freudengefühl bereitet mich wieder zu besuchen. Entschuldigung, wenn ich deinen Wünschen oder Vorstellungen, im Bezug einen guten Service, nicht entsprochen habe. Danke.

 

Und natürlich Danke für die monetären Zuwendungen. Ich werde

 

Zug und dich sicher vermissen. Doch ich werde uns nicht vergessen. Ich mag dich du Zuger. Danke. Bacione. Oh da fällt mir gerade ein, dann ist hoffentlich auch schon Zug Meister. Ich fühle es schon jetzt beim schreiben.

 

Ja Zug. Ich habe absolut keine Ahnung wie ich auf dich gewirkt habe als wir uns das erste Mal trafen. Ich habe eine Zeitlang Zug immer mit Zürich verglichen. Zug ist einfach die schönere, nettere, kleinere, familiäre, freundliche, Version von Zürich. Doch dies ist komplett falsch.

 

Zug ist Zug und keine Version von irgendwas. Zug ist Zug. Absolut schön und einmalig. Ich liebte es am See zu sitzen, mein Buch zu schreiben und dem Treiben zuzuschauen. Die Feste, welche gefeiert wurden. Die sonntägliche Betriebsamkeit an der Pier und an dem Quai. Danke für die Zeit hier.

 

Meine weitere Zukunft wir wohl etwas wie ein Adventure werden. Dies liegt wohl auch daran mich nach und nach zu verselbstständigen. Da ich mehr kann als nur servieren, was allerdings eine Leidenschaft von mir ist, bin ich daran interessiert mit jedem der möchte Kontakt zu halten. Entweder im Austausch von Gedanken oder zur temporären Zusammenarbeit auf verschiedenen anderen Gebieten. Einfach mal anrufen und fragen. Mein Motto ist stets gewesen. „Es gibt keine Probleme. Es gibt nur Lösungen, welche wir noch nicht erkannt haben.“ R.V. Das schöne aber an diesem Gedanken ist: Die Lösung ist schon da.